Zwischenstand für diesen Sommer erreicht

Es ist geschafft. Der Zwischenstand für diesen Sommer ist erreicht. Ein paar kleine Restarbeiten die ich während der Saison erledigen kann sind noch offen, aber so kann ich jetzt zumindest erst mal einen Sommer fahren. Nächsten Winter wird dann alles noch mal ordentlich gemacht und dann kommt auch noch die King & Queen Sitzbank an die Reihe.

Facebooktwittergoogle_plus

Auspuffhalter in der Mache

Facebooktwittergoogle_plus

Nach langer Pause geht es wieder voran

Lange ist hier nicht sehr viel passiert, was sicher nicht daran liegt das ich das Interesse verloren hätte oder gar das Projekt aufgegeben hätte. Mir fehlte in den letzten Monaten schlicht die Zeit wirklich weiter zu kommen. Kind und Hauskauf haben meine volle Aufmerksamkeit und Zeit beansprucht. Da nun das Haus soweit in der Reihe ist und Sohnemann auch immer selbstständiger wird kann es so langsam wieder weiter gehen. Ich bin optimistisch das es bis zur Kustom Kulture Forever klappen könnte auf eigenen zwei Rädern anzureisen.

Da ich auch kaum dazu gekommen bin Bilder vom Fortschritt zu machen hier ein kurzer textueller Abriss der letzten Wochen. Noch im letzten Jahr hatte ich es geschafft zumindest Heckfender und Sissybar im Rohbau zusammen zu bringen. Diese Jahr geb es zunächst erst erst mal einen kleinen Zwischenspurt mit provisorischem Kennzeichenhalter / Beleuchtung und Sitz, da sich die glücklichen Umstände eine für mich stressfreien TÜV Abnahme ergeben hatte. Also wurde erst mal fix alles relevante für die Abnahme erledigt und inzwischen auch schon wieder zurück gebaut. Abgesehen vom Solositz, der wird wohl für dieses Jahr bleiben da die King & Queen Sitzbank zeitlich doch etwas knapp wird.

Darüber hinaus ist aber inzwischen die Sissybar endlich soweit fertig und am Bike. Einen ordentlichen Auspuffhalter gibt es nun auch und das neue Rücklicht ist in Vorbereitung. Der Tank ist beim Lackierer und die letzten Arbeiten am Heckfender kommen hoffentlich nächste Woche an die Reihe.

Mit wenigstens einem Bild kann ich dann zumindest doch noch dienen. Beim nächsten Mal dann hoffentlich wieder mit mehr.

Facebooktwittergoogle_plus

Lenkanschlag Rev2

Wie bereits im Update zu meinem Beitrag Wannabe Choppers feat. TKustom Pt.2 erwähnt stellte sich meine Ursprüngliche Idee für denk Mid Glide Gabel Lenkanschlag leider als zu instabil für den praktischen Einsatz heraus.

Nach einigem hin und her überlegen und rechnen am Modell (herzlichen Dank an dieser Stelle an Marco aus dem Chopperforum für die tatkräftige Unterstützung) sind wir letztlich jetzt zu einer neuen Version gekommen die alle Anforderungen die ich an das Teil gestellt hatte erfüllt und ausreichend stabil ist. Optisch ist der Anschlag nun nicht mehr ganz so schlank wie die ursprüngliche Version, aber dennoch meiner Meinung nach nicht zu aufdringlich. Und das wichtigste natürlich. Er funktioniert jetzt einwandfrei.

Wer Interesse an dem Teil hat kann sich gerne via E-Mail an Wannabe Choppers wenden. Bei Fragen zum Teil selbst kann ich gerne weiterhelfen.

Und so schaut das Teil nun aus

gabelstabi1
gabelstabi3
gabelstabi2
gabelstabi5

hier noch mal eingebaut

gabelstabi6
gabelstabi8
gabelstabi7
gabelstabi9
Facebooktwittergoogle_plus

Stromfluss ist gesichert

Ein erster großer Teil des diesjährigen Umbaus ist geschafft. Die Elektrik steht und der erste Test war erfolgreich. Als abschließenden Schritt konnte ich am letzten Wochenende den Kabelstrang in Richtung Lenker und Tacho fertig stellen. Die neuen auf 4 Taster reduzierten Armaturen funktionieren einwandfrei und das Zusammenspiel mit Wannabe Choppers WannaCator, WannaDimmer und dem ehemaligen Anlasserrelais das jetzt die Hupe bedient funktioniert wie geplant. Der Anlasser wird nun mittels Startposition am Zündschloss betätigt.

Zur Sicherheit lief der erste Test noch mit der alten Batterie. Die neue CS Batteries LiFePo4 kann aber jetzt ruhigen Gewissens zum Einsatz kommen. Den neuen Tachohalter habe ich bei der Gelegenheit auch noch poliert und montiert.

20160317-DSCF6783
20160317-DSCF6780
20160317-DSCF6781

Darüber hinaus habe ich noch mal ein wenig die Flex geschwungen und den neuen Auspuffhalter ein wenig in Form gebracht. Das Teil wird jetzt noch gestrahlt und pulverbeschichtet.

20160318-DSCF6791

Die erste Anprobe des neuen Hinterreifens schaut ebenfalls gut aus. Der größere Durchmesser im Vergleich zum alten Pirelli Night Dragon ist jetzt deutlich sichtbar und es ist gut das ich mich nicht darauf eingelassen hab das Heck mit dem alten Reifen und viel rechnen und abschätzen zu bauen.

20160317-DSCF6786

Den Fender hab ich auch schon mal grob angelegt. In Ermangelung eines eigenen Schweißgeräts und der Fähigkeit eines zu bedienen geht es hier leider erst wieder weiter wenn die Maschine roll- und damit transportfähig ist. Dafür muss allerdings zunächst noch die Revision des Lenkanschlags fertig werden. Die Teile sind bestellt und sobald er fertig ist gibt es hierzu noch mal mehr Infos.

20160318-DSCF6796
20160318-DSCF6794
20160318-DSCF6793

Zu guter letzt hab ich noch mal etwas Dreck gemacht und den Tank schon mal grob vom Lack befreit. Da beide Fender neu sind werde ich ich dem Zuge dann auch gleich den Tank noch mal neu lackieren (lassen). Genauere Pläne hierfür gibt es aktuell noch nicht.

20160318-DSCF6798

Facebooktwittergoogle_plus

neue Gummis

Die neuen Gummis sind aufgezogen. Um den klassischen Look vollständig zu machen habe ich mir einen Satz Avon Speedmaster und Safety Mileage gegönnt. Sieht so an den losen Rädern schon mal klasse aus. Ich bin gespannt wie es sich montiert macht.

20160310-DSCF6742

Facebooktwittergoogle_plus

ja ist denn schon wieder Wochenende

Nein, natürlich ist nicht schon wieder Wochenende, so schön es auch wäre. Da mein letztes und auch die nächsten Wochenenden aber schon anderweitig verplant sind haben ich mir spontan einfach mal einen Tag Auszeit von meinem Bürojob genommen und den gestrigen Dienstag genutzt um etwas mit der Harley voran zu kommen.

Nachdem das neue Vorderrad letzte Woche eingespeicht und ausgerichtet wurde, musste bevor wieder Gummi auf die Felge kommt noch mal die Position in der Gabel überprüft werden. Das erweis sich diesmal Glücklicher Weise als stressfrei und letztlich erfolgreiches Unterfangen. Das Rad dreht jetzt einwandfrei und läuft schön mittig in der Gabel.

20160308-DSCF6718
20160308-DSCF6716
20160308-DSCF6717

Hauptsächliche Aufgabe für den Tag war es die Elektrik so weit es geht fertig zu bekommen. Leider habe ich es nicht mehr ganz geschafft den Kabelstrang in Richtung Lenker fertig zu stellen, aber das neue E-Fach ist jetzt endlich komplett und so gut wie fertig. Die Blechbox wird noch mal mit einer Schicht Lack versehen und der WannaCator und WannaDimmer bekommen noch ein Schutzverpackung. Mein Plan alles mit noch etwas Luft unterzubringen ging auf. Über der Batterie bzw. den darüber liegenden Steckern ist noch etwa ein Zentimeter Luft bis zur Rahmen Oberkante.

20160308-DSCF6726
20160308-DSCF6725
20160308-DSCF6720

Im neuen E-Fach untergebracht ist jetzt: Batterie, Zündmodul, Sicherungskasten, Wannabe Choppers WannaCator+ und WannaDimmer für Blinker und Lichtsteuerung, Lastrelais für die Hupe sowie die Steckverbindung für die Heckbeleuchtung.

20160308-DSCF6727

Außerdem hab ich die Seiten des Öltank noch von innen mit einer kleinen Platte aus schwarzen hitzebeständigen Kunststoff versehen der jetzt den unansehnlichen Spalt zwischen Rahmenrohr und Öltank verschließt.

20160308-DSCF6728

Facebooktwittergoogle_plus

Neue Nabe, neues Glück

Am Wochenende kam endlich die bereits erwähnte neue Radnabe an. Nachdem sie lose in Gabel schon mal vielversprechend aussah ging es die Tage dann dran die alte aus- und die neue einzuspeichen. Leider waren die alten Speichennippel schon so ranzig, das ich sie nur mit Mühe von den Speichen lösen konnte und ich mich deshalb noch kurzfristig entschieden hatte neue zu verwenden. Dank der zügigen Lieferung von W&W waren die dann gestern auch da. Was folgte war mein erster Versuch ein Rad einzuspeichen. Ganz so einfach ist das beim ersten Mal nicht wie ich feststellen musste, aber nach knapp eineinhalb Stunden hab ich es dann doch hinbekommen. Morgen geht es dann noch mal mit dem Rad zum Spezialisten zwecks Zentrierung und Ausrichtung und dann kann wieder Gummi drauf.

20160302-DSCF6581 20160302-DSCF6582

Facebooktwittergoogle_plus

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Beim Zusammenbau der Gabel war mir aufgefallen dass das Vorderrad noch nicht so ganz drehen wollte wie es soll. Schnell hatte ich die Spacer als Ursache ausgemacht und mir dann auch fix neue bestellt. Frohen Mutes ging ich dann letztes Wochenende daran gleich mal das Rad wieder mit den neuen, jetzt so dachte ich richtigen, Spacern zu montieren. Was soll ich sagen, er stellte sich ziemlich bald Ernüchterung und Frust ein. Egal wie ich die Spacer auch kombinierte, sobald die Achse angezogen war ging nichts mehr. Rad klemmte fest. Nach rund zwei Stunden rum probieren gab ich es entnervt auf. Der restliche Tag war damit eigentlich auch gelaufen. Mit so viel Frust arbeitet es sich einfach nicht gut weiter.

Zwei Tage später, nachdem sich der Puls wieder gelegt hatte startete ich mit der Nachforschung. Nach lange Suche mit tatkräftiger Hilfe von Google fand ich irgendwann einen passenden Thread in einem amerikanischen Harley Forum. Hier hatte jemand das gleiche Problem und fand doch tatsächlich einen zweiten der auch schon mal vor der Problematik stand. Es stellte sich heraus das die schmale Alu Nabe von Sportster / Dyna der Baujahre ab 2000 nicht in eine Gabel vor diesem Baujahr passt und auch nur schwerlich passend gemacht werden kann. Bisher war mir nur bewusst das die Bremsscheibenaufnahme von 50 auf 56mm geändert wurde und das jetzt versiegelte Kugellager zum Einsatz kamen statt der offenen Kegelrollenlager wie bei den alten Rädern. Beides eigentlich kein Problem da der Lagerinnendurchmesser passt und ich auch eine passende Bremsscheibe hatte. Also ging ich auf die Suche nach den genauen Daten der Naben die ich glücklicher Weise bei W&W auftun konnte.

Wie sich herausstellen sollte hat Harley hier nicht nur die mir bekannten Änderungen vorgenommen, sondern zusätzlich auch noch die Bremsscheibenflanken beidseitig um jeweils 4,2mm nach außen versetzt. Das in Kombination mit dem größeren Zentrierbund der Bremsscheibe führt dazu, das bei Verwendung dieser Nabe mit den Tauchrohren einer älteren Gabel folgende Probleme auftreten: Ist das Rat mittig positioniert stoßen die Bremsscheibenschrauben an das Tauchrohr an und die Bremsscheibe sitzt um 4,2mm zu weit außen. Setzt man das Rad nun um diese 4,2mm weiter nach rechts so sitzt es zum einen außermittig und zum anderen verklemmt dann der Zentrierbund das Rad am Tauchrohr. Wie man es also auch anstellt, in dieser Form kann die Nabe nicht mit den Tauchrohren verwendet werden.

Folgende Lösungen dafür wären möglich:

  1. Tauchrohre gegen neuere ab Baujahr 2000 tauschen. Da ich meine aber gerade erst habe pulvern lassen und ich die gesamte Gabel noch mal zerlegen müsste und ganz zu schweigen vom finanziellen Aufwand kam das nicht in Frage.
  2. Die vorhandene Nabe an den Bremsscheibenflanken und Zentrierbund abdrehen und die OEM Lager gegen schmalere Lager tauschen. Durchaus eine denkbare Lösung aber ich wollte nur ungern die Nabe „zerstören“ und auch finanziell schwer abzuschätzen.
  3. Ein neues Vorderrad mit passender Nabe oder zu mindest eine neue passende Nabe besorgen und dann das Rad umspeichen.

Letztlich entschied ich mich für Variante 3 da diese nach meinem Ermessen am wenigsten Risiko sowohl finanzieller als auch technischer Art birgt. Eine passende Nabe konnte ich inzwischen schon auftreiben. Sobald diese da ist geht das Rad weg zum Umspeichen. Letztlich hoffe ich das ich durch den Verkauf der dann obsoleten Nabe wieder halbwegs finanziell neutral aus der Sache raus komme. Gelernt habe ich aber auf jeden Fall mal wieder ne Menge.

Facebooktwittergoogle_plus